Flötenbau Thomas Fehr Gähwil

J.H. Rottenburgh,

Traversflöte in d2 (Piccolo), 3-teilig

 

 








Jean-Hyacinth-Joseph Rottenburgh lebte und wirkte von 1672 bis 1765 in Brüssel, Belgien. Er bildet die mittlere von 3 Generationen von Instrumentenbauern dieser Familie.


Jean-Hyacinth-Joseph Rottenburgh was living and working in Brüssel, Belgum from 1672 to 1765. He represents the middle of 3 generations of Instrument builders of this family.









Das Original dieses Instrumentes befindet sich im Musikinstrumenten- Museum, Staatliches Institut für Musikforschung, Berlin. Es ist dreiteilig, aus Buchsbaum, mit Ringen und Kappe aus Elfenbein und einer Silberklappe. Wegen der Stimmung a1 = 410 Hz denke ich, dass es um 1730 gebaut wurde.


The Original of this instrument is located at the Musikinstrumenten- Museum, Staatliches Institut für Musikforschung, Berlin. It has three parts, of european boxwood, with cap and rings of ivory. Because of its pitch of a =  410 I think it was built at around 1730.














Ich baue aus europäischem Buchsbaum, Ebenholz oder Grenadill, mit einer Silberlklappe und Kappe und Ringe aus Kunstelfenbein, in a1 = 415, 410 oder 392 Hz. Es besitzt einen dunklen Klang mit dem Umfang von d2 - e4 (f4).


I build it in european boxwood, ebony or blackwood, with a silver key and cap  rings of artificial ivory, in a = 415, 410 or 392 Hz. It has a dark sound with a range of d2 to e4(f4)
















-> Zurück zum Anfang / back to the beginning

-> Traversflöten / traverse flutes

-> Preisliste / pricelist